Die Kreisrunde 2016/17: 

v.l.: Philipp Hiebinger (Kreisrunde), Regina Knoblich (Jugendstelle), Moritz Zink (Kreisrunde), Mona Messerer (AK Bildung),Theresa Ehrmaier (Diözesanvorstand)

nicht im Bild: Simon Beer (Kreisvorsitzender), Michael Schalk (Kreisvorsitzender), Eva-Maria Stockheim (Kreisgeist), Franziska Aigner (Kreisvorsitzende), Lisa Stiglmeier (Kreisvorsitzende), Laura Heislmeier (Kreiskassierin) Kilian Schneider (Kreisrunde), Martin Larasser (Diözesanausschussvertreter)

Die Kreisrunde informiert, diskutiert und entscheidet über alle Angelegenheiten der Landjugend auf Kreisebene, die nicht der Kreisversammlungvorbehalten sind. Zu den Mitgliedern der Kreisrunde zählen: die stimmberechtigten Mitglieder der Kreisvorstandschaft, 6 durch die Kreisversammlung gewählte Kreisrundenmitglieder, je ein Vertreter/in der ständigen Arbeitskreise und der/die Verantwortliche für die Aktion Rumpelkammer.

Als Berater sind ebenfalls Mitglieder aus den Ortsgruppen, der/die Jugendseelsorger/in im Landkreis, der/die kirchliche Jugendpfleger/in im Landkreis, ein/e Vertreter/in vom Diözesanvorstand der KLJB, ein/e Vertreter/in des BDKJ und seiner angehörigen Verbände auf Kreisebene, der/die Pressesprecher/in und der/die Webmaster/in teil der Kreisrunde.

In der Regel trifft sich die Kreisrunde einmal im Monat (abgesehen von Monaten mit Kreisversammlung) in der Jugendstelle. Wo und wann genau, lässt sich dem Terminblatt des Blitzlichts oder dem Terminkalender entnehmen. Im November findet der Kreisrunden-Klausurtag statt, an dem auch die Jahresplanung in Angriff genommen wird.